Festtagswünsche

Von |2019-12-19T23:49:45+01:00Donnerstag, 19. Dezember 2019|Allgemein|

Das Team der Anwaltskanzlei KUNZE & HOMMEL wünscht allen Mandanten, deren Familien, allen Geschäftspartnern, Freunden und Bekannten samt ihren Familien besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020. Über die Feiertage sind wir wie folgt für Sie da: 23.12. von 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr, 30.12. von 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr. Ab dem 02.01.2020 stehen wir Ihnen wie gewohnt mit Rat und Tat zur Seite.

Kündigung = einseitige empfangsbedürftige Willenserklärung oder Kündigung einer Versicherung auch ohne Bestätigung

Von |2019-12-04T14:03:17+01:00Mittwoch, 4. Dezember 2019|Gerichtsentscheidungen|

Die Richter des Oberlandesgerichts Braunschweig (OLG) kamen in ihrem Hinweisbeschluss vom 2.9.2019 zu der Entscheidung, dass ein Versicherungsvertrag auch beendet ist, wenn die Versicherungsgesellschaft die Kündigung des Versicherungsnehmers nicht bestätigt hat. Diesem Beschluss lag folgender Sachverhalt zugrunde: Die Versicherungsnehmerin hatte bei einer Versicherung eine Kfz-Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung abgeschlossen. Weil ihr Fahrzeug im März 2016 bei einem Verkehrsunfall beschädigt worden war, wollte sie von der Versicherung Ersatz, obwohl sie selbst den [...]

Testierfähigkeit des Erblassers – Aufhebung der ärztlichen Schweigepflicht

Von |2019-12-04T13:54:44+01:00Mittwoch, 4. Dezember 2019|Allgemein|

Verstirbt ein Mensch, kann es trotz Vorliegen eines Testaments zu Auseinandersetzungen bezüglich der Erbverteilung kommen. Bei älteren und/oder demenzkranken Erblassern wird häufi g die Testierfähigkeit angezweifelt. Hier kann eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt Aufschluss geben. Dieser ist jedoch an seine ärztliche Schweigepfl icht gebunden, die auch über den Tod des Patienten hinausgeht. Bei Lebzeiten des Patienten kann nur dieser den Arzt von seiner Verschwiegenheitspfl icht entbinden. Auch nach dem [...]

Recht zum Widerruf? Ja oder Nein?

Von |2019-12-04T13:53:04+01:00Mittwoch, 4. Dezember 2019|Gerichtsentscheidungen|

Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch steht einem Verbraucher bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen ein Widerrufsrecht von 14 Tagen zu. Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte am 10.4.2019 die Frage zu klären, wie es sich bei Kaufverträgen verhält, die auf einer Messe zustande gekommen sind. Folgender Sachverhalt lag den Richtern zur Entscheidung vor: Ein Unternehmen, welches Küchen vertreibt, hatte auf einer Messe einen Stand. Dort wurde ein schriftlicher Kaufvertrag über [...]

Wiedereinführung der Meisterpflicht

Von |2019-12-03T11:25:48+01:00Dienstag, 3. Dezember 2019|Allgemein|

Ein von der Koalition vorgelegter Gesetzesentwurf sieht vor, dass in zwölf derzeit zulassungsfreien Handwerksberufen künftig wieder die Meisterpfl icht eingeführt werden soll. Im Einzelnen handelt es sich um die Berufe Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Betonstein- und Terrazzohersteller, Estrichleger, Behälter- und Apparatebauer, Parkettleger, Rollladen- und Sonnenschutztechniker, Drechsler und Holzspielzeugmacher, Böttcher, Glasveredler, Schilder- und Lichtreklamehersteller, Raumausstatter sowie Orgel- und Harmoniumbauer. Diese Berufe zählen zu 53 Handwerken, für die 2004 die Meisterpflicht abgeschafft [...]

Mindestvergütung bei Auszubildenden

Von |2019-12-03T11:26:20+01:00Dienstag, 3. Dezember 2019|Allgemein|

Mit dem Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung und Stärkung der berufl ichen Bildung verfolgt die Bundesregierung u. a. das Ziel, die duale berufliche Bildung in Deutschland zu modernisieren und zu stärken. Der Gesetzentwurf sieht verschiedene Maßnahmen vor, um diese Ziele zu erreichen. Im Entwurf ist auch eine Mindestvergütung für Auszubildende enthalten. Ab 1.1.2020 soll eine Mindestvergütung für Auszubildende gelten, die außerhalb der Tarifbindung liegen. 2020 beträgt die Vergütung im ersten [...]

Neuregelungen für Paketboten und Pflegekräfte

Von |2019-12-03T11:26:44+01:00Dienstag, 3. Dezember 2019|Allgemein|

Der Bundesrat hat in seiner Sitzung am 8.11.2019 neben anderen Gesetzen und Gesetzesänderungen auch dem Paketboten-Schutzgesetz und dem Gesetz für bessere Pflegelöhne zugestimmt. Paketboten-Schutzgesetz: Das Gesetz führt in der Versandbranche die sog. Nachunternehmerhaftung ein. Wer einen Auftrag annimmt und an einen Nachunternehmer weiter vergibt, haftet für die Sozialversicherungsbeiträge, die sein Subunternehmer abführen muss, wie ein Bürge gesamtschuldnerisch (Nachunternehmerhaftung). Ausnahme Speditionsunternehmen: Sie werden von der Nachunternehmerhaftung ausgenommen, da bei ihnen die [...]

Nach oben